21. Traunsee Masters Meeting

DSC00751 Das war der Plan: Am Samstag wollten wir die Traunsee-Regatta bestreiten, die eine oder andere Medaille ergattern und am Sonntag mit unseren Gigg-Booten um diesen wunderschönen See im Salzkammergut rudern. Leider begann es bereits Freitagnacht zu stürmen und in Strömen zu regnen. Nichts desto trotz fand das 21. Traunsee-Masters-Meeting am Samstag den 24.8. statt: Wellen rollten über den See, Schaumkronen kräuselten sich am Wasser und Wolken zogen unablässig über den Traunstein – für den Romantiker ein fantastischer Anblick, für den Ruderer eine Katastrophe.Gerhard und Alfred machten das Beste daraus. Sie starteten bei Mitwind im Doppelzweier (Masters H, Altersschnitt 70 Jahre) und bewältigten die 1000 Meter in 4:04 Minuten. Das war die erste Medaille für den Donauhort an diesem Tag und gleichzeitig die letzte – die Regatta wurde unterbrochen und auf den Sonntag verschoben, die Hälfte der Vereine reiste ab. Da wir sowieso planten, am Sonntag am Traunsee zu rudern, blieben wir.


IMG_0365.JPG DSC00744 R0014213.JPG
Und siehe da: Die Sonne zeigte sich am darauf folgenden Tag, statt der Regenmäntel waren T-shirts und kurze Hosen angesagt und sogar der Wind blies nur mehr schwach aus westlicher Richtung. Der Regatta stand nichts mehr im Weg. Das erste Rennen bestritten die Mastersmänner im Einer – das war mein erstes Rennen bei dieser Regatta und gleichzeitig der erste Start im Einer überhaupt für mich. Mit großem Abstand wurde ich Dritter (3:50) nach den Piraten Robert Hufnagel (3:34) und Johannes Pilz (3:37). Wesentlich besser lief es für Verena und mich im Mixed-Doppelzweier: Hier erruderten wir einen guten zweiten Platz in 3:40 Minuten.  Zudem war Verena mit ihrer Vereinskollegin vom Pirat, Regina Fassl, im Doppelzweier am Start. Sie wurden in einem fantastischen Rennen erste und damit Mastersmeister in der Kategorie MF-B 2x. Herzliche Gratulation!

Der Donauhort belegt damit den 9. Platz in der Österreichischen Masters Meisterschaft. Damit liegen wir vor Vereinen wie der Austria oder dem Donaubund, aber weit hinter Lia und Pirat. Gleichzeitig haben wir mit unserem guten Abschneiden wertvolle Punkte für die Österreichische Vereinsmeisterschaft gesammelt. Hier wird entscheidend sein, ob es uns gelingt, zur ÖVMSTM (2. bis 3. Oktober) mehrere Boote an den Start zu schicken. Ich hoffe, es gelingt uns nicht nur, eine Männermannschaft zu bilden, wie das die vergangenen Jahre der Fall war, sondern erstmals auch eine Damenmannschaft.

Florian

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.