Mondseeregatta 2016

Bei der heurigen Mondseeregatta am 16. April starteten vier Donauhort-Boote über die 10/20 km am Mondsee. Andrea/Raphaela, Eva/Ella und Wolfgang/Richard starteten über 10 km und unsere unerschrockenen Weitruderer Florian/Udo starteten bereits bei ihrem ersten Antritt über 20 km.

Das übliche Procedere vor der Regatta nahm seinen Lauf. Obleutesitzung, damit alle den richtigen Weg über den See finden, und ein paar Verhaltensregeln wurden erläutert. Danach bildete sich wieder eine Bootsschlange vor dem Steg. Natürlich wollten alle gleichzeitig aufs Wasser.
Attention – Go – los gings für die 20-km-StarterInnen, danach starteten die 10-km-RuderInnen.
Die Bedingungen waren gut, die Sonne schien, nur wo war nach 20 Min. des Ruderns die Wendeboje? Umdrehen über die Backbordschulter brachte wenig Erfolg, bis 100 m vor der unsichtbaren Boje alle Boote eine scharfe Steuerbordkurve fuhren. Laut Veranstalter wurde die Boje falsch gesetzt und führte zu Gegenverkehrssituationen zwischen Booten, welche schon die Wende absolviert hatten, und langsameren Booten vor deren Wende. Die Information zur falsch gesetzten Boje bekamen wir nach dem Rennen. Glücklicherweise kamen wir alle ohne Verletzungen durch dieses Gewirr.

Nach dem Zieleinlauf von mir und Richard verfolgten wir noch ein packendes DHO-Duell zwischen Eva/Ella und Andrea/Raphaela. Bug an Bug kamen sie auf das Ziel zugerast und lieferten uns eine tolle Show. Schlussendlich entschieden Eva/Ella das packende Duell um eine halbe Bootslänge für sich.

Den Ausflug zum Mondsee ließen wir mit der Siegerehrung am Samstag ausklingen. Am nächsten Tag machten wir uns ein Bild von der nächstjährigen Austragungsstätte, dem Wolfgangsee. Der Weg auf die Falkensteinwand, welcher einen fantastischen Blick über den gesamten Wolfgangsee bietet, hat sich, wie die Fotos beweisen, ausgezahlt.

Wolfgang

Ergebnisse (PDF)

Zu den Fotos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.