Wiener Achter 2014

Zum leider letzten Mal traten die Donauhort-Damen heuer auf den sechs Kilometern des Wiener Achters an. Der Grund dafür ist aber keinesfalls unsere Unlust – denn, so viel vorneweg, es hat unglaublich viel Spaß gemacht – sondern die Tatsache, dass ab dem kommenden Jahr die Regatta nicht mehr in dieser Form sondern als Sprintstrecke über 350 Meter gefahren werden wird.

Am 3. August 2014 trat der Damenachter also noch einmal mit Schlumpfine als Galionsfigur und vereintem Schub aus den Beinen auf der turbulenten Donaukanalstrecke an.

Unsere „Generalprobe“ zum Blauen Band war dabei in einer leicht geänderten Besetzung mit Valerie als Steuerfrau, Sandra, Eva, Eliane, Raphaela, Andrea, Lisa, Reinhild und Christine höchst erfolgreich: Zwar konnten wir uns als einziger Damenachter des Sieges in unserer Klasse von Anfang an sicher sein, jedoch ruhten wir uns auf dieser Gewissheit nicht aus. Mit einer Endzeit von 18:30 war unsere junge und vielversprechende Mannschaft sogar vor einem Mixedachter des Pirat platziert, den wir um ein Haar auch im Donaukanal überholt hätten.

Heroisch unterstützt wurden wir auch von Partnern und Vereinskollegen, die uns halfen, den schweren Sigi den ganzen Weg vom Clubhaus zum Kanal zu tragen, am Ufer mitradelten und uns fleißig anfeuerten – so viel Fanclub hatten wir noch nie – an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Raphaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.