4. Euro-Masters-Regatta 2010

Regen, Wind und Kälte in Gmunden – Sonnenschein, türkisblaues Wasser und sommerliche Temperaturen in München. Besser konnten die Bedingungen für die 4. Euro-Masters-Regatta nicht sein, die vom 30. Juli bis 1. August stattfand. Austragungsort war die ehemalige Olympiastrecke nahe bei München in Oberschleißheim: ein riesiger, künstlich angelegter Swimming-Pool, 2230 Meter lang, 140 Meter breit und bis zu 3,5 Meter tief. Die Zuschauertribüne fasste einst 41 000 Menschen. Bis heute hat diese Anlage aus den 70er-Jahren kein bisschen an Charme eingebüßt.

Leider sind Verena und ich mit Halsweh und Fieber aus Gmunden zurückgekehrt und damit angeschlagen nach Bayern aufgebrochen. Nichts desto trotz startete Verena mit ihrer Partnerin Regina Fassl vom Pirat am ersten Tag im Masters-B-Zweier. Sie wurden mit der guten Zeit 4:04, 32 vierte – das schnellste Boot in dieser Abteilung überquerte in 3:40, 95 Minuten die Ziellinie. Spätestens jetzt wurde uns klar, auf was für einem hohen Niveau die Regatta stattfand.

DSC00857 DSC00819 Die Ruderer waren nicht nur alle um einen oder zwei Köpfe größer als wir, sie wogen auch 20 kg bis 30 kg mehr und blickten wohl auch im Gegensatz zu uns auf eine Wettkampfkarriere zurück. Für uns galt es, Erfahrung zu sammeln und diese idealen Wettkampfbedingungen auszukosten, den Sauerstoffmangel in den Muskeln zu spüren und doch noch ein Quäntchen mehr an Kraft aus ihnen herauszuquetschen. Aber auch technisch hofften wir, uns zu verbessern.

DSC00803

Das nächstes Rennen bestritt Verena in der Kategorie MF 4X-C gemeinsam mit ihren Piratkolleginnen Regina Fassl, Tesarik Romana und Randall Adriana. Sie erkämpften sich den 3. Platz mit einer Zeit von 3:52, 84. Herzliche Gratulation! Das letzte Rennen mit DHO-Beteiligung ging mit Verena und mir im Mixed-Zweier über die Bühne. Wie auch in Gmunden sind wir ziemlich gut gestartet und lagen 750 Meter mit den letzten drei Booten gleich auf (die ersten zwei waren schon zwei bis drei Bootslängen weiter). Leider konnten wir im Endspurt nichts mehr zulegen, wurden überrudert und somit letzte mit der guten Zeit von 3:48, 60 Minuten.

Florian

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.