Blaues Band 2014

BLAUES BAND VOM WÖRTHERSEE 13. September 2014

Zum sechsten Mal in Serie nahm heuer ein Donauhort-Achter am Blauen Band vom Wörthersee teil. Diesmal wieder als Damenachter und in Renngemeinschaft mit drei Ruderinnen von anderen Vereinen. Unser Team bestand aus: Fanni, Sandra, Eva, Raphaela, Andrea und Christine (alle Donauhort), Katinka (Donaubund), Birgit (Alemannia) und am Steuer Birgit (Völkermarkt). Unsere Steuerfrau war auch unsere Trainerin in der Vorbereitung und hatte damit maßgeblichen Anteil an unserer Leistung. Vielen Dank Birgit!

Aber ganz ohne Mann geht’s ja doch nicht. So waren wir äußerst froh, daß Robert die Funktion des „boat boys“ übernahm, und sich nicht nur um Hänger- und Böckeltransport, sondern auch gemeinsam mit Birgits Freundin um die Kinderbetreuung der kleinen Sara kümmerte. Vielen,vielen Dank!

Leider schlug bei uns der Krankheitsteufel zu. Zuerst fiel Lisa zwei Tage vor der Regatta aus – sie hatte so toll und motiviert mittrainiert. Hoffentlich kannst Du nächstes Jahr dabei sein! Für Lisa sprang ganz unkompliziert Katinka ein. Auch Raphaela war angeschlagen, mobilisierte aber trotzdem noch einmal alle ihre Kräfte, um unseren gemeinsamen Start beim Blauen Band zu ermöglichen. Vielen Dank an Euch beide!

Am Renntag war der Wettergott zunächst nicht ganz auf unserer Seite. Trotz prasselnder Regentropfen war die Stimmung aber gut und Samstag früh machten wir uns auf den Weg nach Velden. Irgendwie wollte bei dem Wetter aber niemand so recht aufs Wasser gehen, die Bar „16er“ war voll mit Teetrinkenden RuderInnen.

Doch dann war’s plötzlich soweit. Wir mußten ganz schnell unseren Siegi auf’s Wasser bringen, das Regengewand ausziehen und durchstarten für die 16 km von Velden nach Klagenfurt. Erfreulicherweise hörte der Regen kurz nach dem Start auf, und bei leicht gekräuseltem Wasser ging’s los. Fanni legte einen super 25–26er Schlag vor. So hatten wir bald die zwei vor uns gestarteten Damenboote eingeholt und damit unser erstes Ziel erreicht! Bei der Teixlbucht hörten wir ein leises aber umso aufmunternderes „Donauhort, Donauhort“ von Werner Drobil, und ab der Kapuzinerinsel verging die Strecke im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug. Wir konnten konstant unsere Schlagzahl und die 14km/h halten und trotz der Anstrengung die gemeinsame Fahrt und das Gleiten über das Wasser auch genießen. Über die letzten zwei Kilometer gelang uns sogar noch eine Steigerung auf Schlagzahl 28, und mit einem Endspurt, in dem wir uns auf heiße 31 hochschraubten, kamen wir mit einer Zeit von 1:06:59:10 als erstes Damenboot überglücklich im Ziel an. Wir hatten damit auch unser zweites Ziel – die beste Donauhort Damenzeit aller Zeiten – erreicht. Insgesamt belegten wir damit Platz 24 von 30 gestarteten Booten und überholten somit auch zwei Männer- und ein Mixedboot.

Es war wieder ein ganz tolles Erlebnis mit Euch allen! Vielen Dank für die gute Stimmung und denTeamgeist, die gemeinsamen Trainings und das Dranbleiben und allen großen und kleinen Helferlein, die unseren Start ermöglicht haben. Nächstes Jahr unbedingt wieder!

Eva

Zu den Fotos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.