1.000 Meter auf dem Traunsee

24. Traunsee-Masters-Meeting

Am Samstag, den 13. Juli 2013 fand die österreichische Masters-Meisterschaft zusammen mit der Traunsee-Regatta in Gmunden am Traunsee statt. Bei besten Wetterbedingungen und etwas Wind, sollte eine Distanz von 1.000 Meter Sprint zwischen Altmünster und Gmunden zurückgelegt werden.

Für diese wichtigste österreichische Masters-Regatta suchte ich mir Unterstützung und konnte mich über drei Bootskonstellationen freuen, bei denen ich wieder in Renngemeinschaften starten konnte. Ich, Nathalie Zurr (DHO), konnte mich glücklich schätzen, meine erprobte Damendoppelzweierpartnerin Alina Neunkirchner (LIA) wieder als routinierte und erfolgreiche Bugfrau im Damenzweier an meiner Seite zu haben!

Zusätzlich schafften wir es noch, einen Damenvierer auf die Beine zu stellen, dieser wurde von Heck bis Bug aufgefüllt in folgender Reihenfolge: Mirta Cvar (LIA), Nathalie Zurr (DHO), Alina Neunkirchner (LIA), Simone Knirk (PIR). Kurzfristig fand sich noch Fabian Lahrz (PIR) mit mir, Nathalie Zurr (DHO), zu einerRenngemeinschaft im Mixed-Doppelzweier zusammen. Wie sich rausstellen sollte, eine gelungene Kombination.

Mein erstes Rennen fand im Damenvierer statt. Und für die Damenvierer der Klassen Masters B und C erklang das „Attention-Go“ um 10:42h. Da wir in der Kategorie Masters A starten, mussten wir in der Startposition noch 6,9 Sekunden ausharren, bis auch wir ein „GO“ zu hören bekamen. Nun heißt es das Feld von hinten aufrollen. Mit drei Booten, die schon 6,9 Sekunden vor uns starten durften, fuhr unser Ansporn direkt voraus und ich muss euch nicht erst sagen, dass wir uns das nicht gefallen ließen. Bis wir das erste Boot überholen konnten, sollte kaum Zeit vergehen, auch das Zweite hatten wir verhältnismäßig schnell hinter uns. Nun galt es nur noch das letzte Boot unter Kontrolle zu bekommen und die Meter wurden knapp. Aber mit einem gezielten Endspurt holten wir auch das letzte Boot noch rechtzeitig ein und kamen mit einer Zeit von 3:50:19 Minuten im Ziel an.

Für uns war das einerseits der Sieg in der Kategorie Damenvierer Masters A, und andererseits mit der Bestzeit über alle Altersklassen auch der Sieg der österreichischen Masters-Meisterschaft im Damenvierer! Am Steg warteten schon einige Lianesen um die neuen österreichischen Masters-Meisterinnen im Damendoppelvierer mit einer La-Ola-Welle willkommen zu heißen!

Um 12:06h fand für mich die zweite Regatta, im Damenzweier, statt. Alina und ich waren ja noch warmgerudert von dem Damenvierer und nahmen wieder unsere Startposition ein, in der wir leider wieder verharren mussten. Dieses Mal sogar 7,5 Sekunden und dann erklang erst unser „Go“. Die Aufholjagd von hinten erwies sich in diesem Fall als schwierig, da uns noch der Damenvierer in den Knochen lag und auch die Wellen des Schieribootes eher entmutigend waren. Aber nach 4:26:15Minuten kamen wir im Ziel an und konnten wenigstens die 7,5 Wartesekunden wettmachen. Etwas enttäuscht, weil wir uns auch hier natürlich gerne etwas weiter vorgekämpft hätten, trotzdem aber sehr glücklich über unseren 1. Platz im Damenzweier der Kategorie Masters A.

Mit meiner dritten Renngemeinschaft, dem Mixed-Zweier mit Fabian, startete ich dann zum Glückerst um 14:19h, und konnte mich zuvor von den vorangegangenen beiden 1.000ern erholen. Hochmotiviert ging es ans letzte Rennen, bei dem wir uns eher schlechtere Chancen ausrechneten. Immerhin hatten wir sehr starke Gegner neben uns auf der Startlinie, die keine unbeschriebenen Blätter in der Masters-Ruderwelt sind.

Der Start lief super und wir gingen direkt in Führung, natürlich wollten wir die Führung nicht einfach aufgegeben und haben eisern unser Tempo bis ins Ziel gehalten. Den Abstand konnten die anderen Mannschaften nicht aufholen, selbst mit Endspurt, so dass wir ins Ziel als Sieger auch dieses Rennens ruderten. Leider gibt es bei österreichischen Masters-Meisterschaften keine  Meisterschaftstitel für Mixed-Boote, aber mit einer Zeit von 3:49:95 Minuten sind wir sehr stolz auf unsere Leistung.

Somit wurden uns bis zum Ende des Tages folgende vier Medaillen verliehen:
Österreichischen Masters-Meisterschaftstitel im Damendoppelvierer
(Mirta Cvar (LIA), Nathalie Zurr (DHO), Alina Neunkirchner (LIA),  Simone Knirk (PIR))
1. Platz im Damenvierer Masters A
(Mirta Cvar (LIA), Nathalie Zurr (DHO), Alina Neunkirchner (LIA), Simone Knirk (PIR))
1. Platz im Damenzweier Masters A
(Nathalie Zurr (DHO), Alina Neunkirchner (LIA))
1. Platz im Mixedzweier Masters A und B
(Fabian Lahrz (PIR), Nathalie Zurr (DHO))

Einen Dank für die tolle Organisation, das tolle Essen und eine super Berichterstattung an Land! Einen Dank auch an dieser Stelle an meine Renngemeinschaften – toll, dass sich solche Möglichkeiten vereinsübergreifend bieten, die den Rudersport um einiges bereichern! Danke für die zur Verfügungstellung der Boote und die Bootstransporte!

Nathalie

Ergebnisse (PDF)

Zu den Fotos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.